Klasse für Grundlagen des Designs und PrototypingProf.in Anne Bergner

Prof.in Anne Bergner, AM M.A. Andreas Bauer, AM M.A. Sebastian Lotz, LBA Maximilian Borchert, LBA Hannah Häußer, LBA Steffen Knöll

 

Machen, Material, Ideen ausleihen und nicht zurückgeben, Konstruktion, Kreativität, Altem, Neuem, Geschichten erzählen, Funktion, Schönheit, Menschen, Raum, Komplexität, Anfangen und Aufhören, Loslassen, Durchbeissen, genau hinschauen, Länge, Breite, Höhe, Präzision, Spielen, Spaß haben, Digital, Analog, Modelle, Werkzeuge, Kommunizieren, Reisen…

In der Klasse Grundlagen Design und Prototyping erkunden die Studierenden des Grundjahres der Studiengänge Industrial Design und Architektur (B.A.) vielfältige Zugänge zum Entwerfen und anwendungsbezogenem Gestalten. Das Arbeiten mit Modellen und Prototypen, iteratives Entwickeln sowie sensibles Wahrnehmen und ständiges Lernen im Gestaltungsprozess stehen dabei im Fokus. Zum einen vermitteln die Projekte und Übungen der Klasse Erfahrungen im Umgang mit Funktion, Konstruktion und Form. Zum anderen sind aber auch die Sensibilisierung für Materialitäten, Orte, Konzepte und Narrative in der Gestaltung wichtige Aspekte der Lehre.

 

Roll ’n’ Run – Wild ride through aka-homecamps

Im Sommersemester 2020 zwangen uns die Corona-Bedingungen neue Wege des Arbeitens und die des Austauschs auszuloten. So wurde für die Studierenden das WG-Zimmer oder das ehemalige Kinderzimmer zum Wohnatelier umfunktioniert. Der Küchentisch wurde zur Werkstatt umgebaut und die Videokonferenz am Laptop zum Campus.

Trotz dieser erschwerten Bedingungen hat die Klasse Grundlagen Design und Prototyping, inspiriert vom legendären „Lauf der Dinge“ (Fischli/Weiss, 1987) gemeinsam eine Kettenreaktionsmaschine erschaffen, indem die Studierenden auf Arbeitsmaterialien zurück griffen, die sie in ihrer unmittelbaren Umgebung auftreiben und verarbeiten konnten. Somit waren Mac Gyvers Tugenden gefragt – Improvisation, Besonnenheit, Geduld, Kreativität aber auch gesunder Pragmatismus.

Die „wild rides“ entführen uns zu weit entfernten Planeten. Sie laden uns ein, kulinarische Regionen zu entdecken oder führen uns in die kreativen Techniken der Sandwichherstellung ein. Sie nehmen uns mit zu nächtlichen Exzessen und in fremde Betten. Sie lassen uns Klangwelten und surreale Atmosphären erleben oder versuchen das Wesen von Maschinen zu hinterfragen. Ursache und Wirkung – everything is connected!

Entstanden in

mit Prof.in Anne Bergner, Prof. Anne Bergner, AM Andreas Bauer, LBA Hannah Häußer, LBA Maximilian Borchert

mit Tom Seeger (Studentischer Hilfskraft) und Felix Nolze (Rotes Pferd / Berlin)